Gisele Bündchen:  Werbespot zu sexistisch?

+
Angeblich ist der neueste Werbespot mit Gisele Bündchen so sexistisch, dass eine Behörde ihn verbieten lassen will

São Paulo - Eine brasilianische Regierungsbehörde hat Protest gegen einen Werbespot mit Topmodel Gisele Bündchen eingelegt. Angeblich sei das gezeigte sexistisch. Über was sich die Behörde aufregt:

Ein Celebrity-Magazin berichtet auf Youtube über die Werbung und zeigt die sexy Spots

Der Spot zeigt Bündchen in Dessous, während sie einem - nicht sichtbaren - Ehemann erklärt, sie habe mit dem Auto einen Unfall gebaut und ihre Kreditkarte überzogen. Die TV-Werbung sei sexistisch, erklärte das Sekretariat für Frauenrechte am Donnerstag. Sie verstärke das Stereotyp von Frauen als Sexobjekt. Der brasilianische Wäschehersteller Hope erklärte dazu, er habe zeigen wollen, dass “die Sinnlichkeit einer Brasilianerin ihr bester Schutz ist, wenn sie schlechte Nachrichten überbringt“.

Die schönsten Promi-Popos 2010

Die schönsten Promi-Popos

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.