Auftritt des Schock-Rockers abgesagt

Marilyn Manson verliert gegen gläubige Russen

+
Schock-Rocker Marilyn Manson.

Nowosibirsk - Ein für das Wochenende angekündigter Auftritt des US-Musikers Marilyn Manson in der russischen Millionenstadt Nowosibirsk ist von den Veranstaltern kurzfristig abgesagt worden.

Die staatlichen Stellen hätten "auf allen Ebenen" eine Genehmigung für den Auftritt des eigenwilligen 45-jährigen Sängers versagt, teilte die Event-Agentur Sibirskije Gastroli am Freitag mit. "Wir haben bis zum Schluss gekämpft", hieß es in der Mitteilung. Das habe "leider" nichts genützt.

Im Vorfeld des geplanten Auftritts hatte es in Nowosibirsk Proteste von religiös motivierten Aktivisten gegeben. Sie beriefen sich auf die Politik von Präsident Wladimir Putin, der sich als Wahrer moralischer Werte versteht. Im Rundfunksender Moskauer Echo kam der Aktivist Juri Sadoja zu Wort, der Manson "sadomasochistische Entgleisungen" bei seinen Live-Auftritten nachsagte. Sadaomasochismus sei eine "geistige Verirrung", führte Sadoja aus. Dafür gebe es in Nowosibirsk keinen Bedarf.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.