Glasgow rockt: Gitarrensound statt Stahlindustrie

+
Amy Macdonald in der Berliner Columbiahalle.

Glasgow - Stahl, Eisenbahnen und Schiffe - über Jahrzehnte prägten schwere Exporte das Bild Glasgows als raue Industriestadt für harte, trinkfeste Kerle.

Nun ziehen neue Botschafter für die schottische Metropole hinaus in die Welt.

Ob Franz Ferdinand, Snow Patrol, The Fratellis oder Amy Macdonald - Glasgower Musiker rocken europaweit die Bühnen und verkaufen Millionen Alben. Macdonalds CD "This Is The Life" hielt sich über ein Jahr in den Top 20 der deutschen Charts. Franz Ferdinands dritte Scheibe stieg im Februar gleich auf dem vierten Platz ein.

Glasgows Rockmusik-Szene boomt, und an Nachwuchs mangelt es in der Stadt am Clyde nicht. Im Rotlicht der Kneipe "13th Note" wippen rund 50 Zuhörer zum Rhythmus der Band Popup. Eine blonde Schlagzeugerin treibt ihre Mitstreiter an. Sänger Damian Gilhooly legt zum Refrain zornig die Stirn in Falten , und dem Bassisten klebt die Kurt-Cobain- Frisur verschwitzt im Gesicht. Ganz nah dran sind die Zuschauer bei diesem Minikonzert.

Popstars und ihre früheren Berufe: Trucker, Tankwart, Totengräber

popstars, berufe, jobs, früher
Die einen - wie die Familie Jackson (Foto) oder die Kelly Family - sind zum Popstar geboren. Andere schlagen schon als Kind diesen Weg ein. Ganz andere wiederum werden quasi erst auf dem zweiten Bildungsweg zum Popstar. Um diese heutigen Weltstars geht es in dieser Fotostrecke. Womit haben Stars angeblich früher ihr Geld verdient? Klicken Sie sich durch und staunen Sie! © ap
popstars, berufe, jobs, früher
Madonna ist heute die "Queen Of Pop". Früher hingegen ... © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
... war sie die Queen Of Donuts. Als sie in New York ankam, jobbte sie als Kellnerin bei einer Donut-Kette. © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
Heute schmettert Paul Potts Opernarien. Gestern und vorvorgestern ... © AP
popstars, berufe, jobs, früher
... nutzte er sein Organ, um der Kundschaft Handys zu verkaufen. © AP
popstars, berufe, jobs, früher
Waschen, Schneiden, Legen: Bevor sie die Bühnen stürmte, machte Jeanette Biedermann ... © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
... eine Lehre bei Promi-Friseur Udo Walz. © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
Jonathan Davis steht mit seiner Band Korn für New-Metal-Sound mit Grusel-Appeal. Nichts für schwache Gemüter war auch sein früherer Job: © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
Er balsamierte Leichen ein. © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
Grammatikalische Fehler kann man in den Texten von Sting wohl lange suchen. Denn der Ex-Police-Frontmann und heutige Solo-Star ... © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
... war früher Englischlehrer. © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
Heute elektrisiert Bob Dylan nur noch seine Fans. Vor Jahrzehnten ... © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
... betrieb er mit seinen Elektriker-Brüdern eine gemeinsame Firma. © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
Bevor Elvis Presley für Millionen die Hüfte kreisen ließ, ... © AP
popstars, berufe, jobs, früher
... drehte er das Lenkrad in Memphis bei der "Crown Electric Company" - als LKW-Fahrer. © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
Wenn man sich dieses Foto so anschaut, kann man es kaum glauben, aber Mariah Carey ... © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
... soll sich mal als Friseurin versucht haben. © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
In Gwen Stefanis Biographie stehen Welthits mit No Doubt, Welthits solo - und auch eine weniger schmeichelhafte Tätigkeit ... © AP
popstars, berufe, jobs, früher
... als Bodenschrubberin. © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
Der heutige Schmuserocker Rod Stewart war in seinem früheren Leben nicht etwa Gemüsereibe, sondern hatte zwei andere skurrile Jobs: © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
Erstens arbeitete er als Totengräber, zweitens hätte er beinahe den Sprung zum Profi-Fußballer geschafft. © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
Die Casting-Show "American Idol" machte Kelly Clarkson zum Weltstar. Als sie noch keiner kannte ... © AP
popstars, berufe, jobs, früher
... versuchte sie sich unter anderem als Staubsaugervertreterin. © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
Wahnsinn! Der ehemalige Schlager-Grobmotoriker Wolfgang Petry absolvierte ... © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
... eine Lehre als Feinmechaniker. © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
Shania Twain zog mit 21 nach Toronto und hielt sich neben ihren ersten Bühnenauftritten ... © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
... als Sekretärin über Wasser. © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
Ein Mann wie ein Schrank! Meat Loaf nimmt man problemlos Sätze wie ... © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
... "Du kommst hier nicht rein" ab. Vor über 40 Jahren arbeitete der Hardrocker als Türsteher. © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
Heute verschnörkelt Jon Bon Jovi nur noch seine Songs. Früher ... © AP
popstars, berufe, jobs, früher
... kümmerte sich um Weihnachtsdekoration. © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
Bevor Marilyn Manson als Schockrocker Karriere machte, schockte er andere Musiker. © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
Und zwar als Musikjournalist. © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
Okay, das klingt eigentlich ZU passend, um wahr zu sein. Aber es stimmt. Liebe zartbesaiteten Leser, es wird etwas eklig. Ozzy Osbourne arbeitete tatsächlich einmal ... © AP
popstars, berufe, jobs, früher
... in einem Schlachthof! © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
Unglaublich, aber wahr: Gene Simmons von KISS ... © AP
popstars, berufe, jobs, früher
... war mal Grundschullehrer. © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
Keith Richards von den Rolling Stones gestand im Interview einen kurzen Job ... © AP
popstars, berufe, jobs, früher
... als Balljunge auf einem Tennisplatz. © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
"Einmal die 34 extra scharf": Barbra Streisand ... © AP
popstars, berufe, jobs, früher
... arbeitete einst in einem chinesischen Restaurant. © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
Während Tina Turner sich durch ihre ersten Auftritte röhrte, schrien auch ihre Patientin. Denn die junge Tina ... © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
... soll auf der Entbindungsstation gearbeitet haben. © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
Eddie Vedder von Pearl Jam machte die Nächte durch. Denn er jobbte ... © AP
popstars, berufe, jobs, früher
... in der Nachtschicht an einer Tankstelle. © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
Wenn sie heute von P!nk ihre Fleischpflanzerl bekommen würden, würden die männlichen Fans wohl überrascht aufjauchzen. © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
Aber früher arbeitete sie tatsächlich bei McDonald's! © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
James Blunt ... © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
... war mit der britischen Army im Kosovo-Einsatz und verarbeitete dies unter anderem mit dem Song "No Bravery". © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
Eva Briegel zapft mit Juli heute Chart-Erfolge. © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
Früher jobbte sie als Barfrau. © dpa
popstars, berufe, jobs, früher
Und wann treten Sie ins Scheinwerferlicht? © dpa

Es sind unzählige kleine Gigs wie dieser, die der Musikszene in der 600 000-Einwohner-Stadt immer wieder neue Impulse geben. "Jede Woche gibt es in Glasgow mehr als 150 Live-Konzerte", sagt Sänger Gilhooly. In Bars mit Namen wie "NicenSleazy", "Mono" und "King Tuts Wah Wah Hut" - wo einst Plattenboss Alan McGee Oasis entdeckte - toben und probieren sich die Nachwuchsbands aus.

"Es ist nichts Ungewöhnliches für eine britische Stadt, den Zeitgeist besonders zu prägen", kommentiert die Tageszeitung "Guardian" die Verkaufszahlen schottischer Bands. Es gebe aber einen wichtigen Unterschied zum Liverpool der 60er oder dem Manchester der 80er, als die Beatles respektive Oasis den Ton angaben. "Was Glasgows Erfolg heraushebt, sind die vielen unterschiedlichen Musikstile seiner Bands."

Sänger Gilhooly sieht das ähnlich: "Unsere Musikgruppen werden nicht in Casting-Shows zusammengestellt, sondern finden sich aus Hobbymusikern zusammen." Authentizität sei deshalb garantiert, die Budgets allerdings oft klein. So probt Popup in einer ehemaligen Tabakfabrik am Clyde, andere Bands nutzen leerstehende Lagerhallen oder Garagen.

Wer es schafft, tritt irgendwann auf der Bühne des legendären Barrowland Ballroom auf. Nur 2000 Zuhörer passen in den ehemaligen Ballsaal, aber die Bands aus aller Welt lieben ihn. "Die Rolling Stones spielten hier, als sie noch eine junge aufsteigende Truppe waren", erzählt Ballroom-Manager Tom Joyes. Größen wie Lenny Kravitz, David Bowie, Pete Doherty geben sich regelmäßig die Ehre, Macdonald hat diesem Konzertsaal sogar einen Song gewidmet. "Karten für die Shows zu bekommen ist beinahe unmöglich", sagt Joyes.

Nicht weit vom Barrowland Ballroom am tristen East End der Stadt ist Glasvegas zu Hause. Die vier Musiker um James Allan gelten zurzeit als heißester Newcomer der Stadt. Mit hinreißend- melancholischem Pop und hymnenartigen Klangteppichen haben sie sich in die Herzen der Glasgower Jugend gespielt. Auf Fotos wirken sie in Lederjacken und schwarzer Kleidung wie halbstarke Arbeiterbengel aus den 50ern.

Das britische Musikmagazin "NME" hat Glasvegas zur "Best New Band in Britain" gekürt. Dabei haben Glasgows jüngste Botschafter keine guten Nachrichten zu verkünden. Ihre Texte handeln von Messerstechereien, überlasteten Sozialarbeiterinnen und Vätern, die ihre Familien im Stich lassen. Sie erzählen vom Leben in einem der schlimmsten Armenvierteln Großbritanniens. Gangs, Prostitution und Drogen haben einige Stadtteile in Glasgows Osten im Würgegriff. Die Lebenserwartung ist dort niedriger als in Usbekistan oder Bangladesch.

Dass Glasgower Bands mehr sind als nur Geheimtipps, hat sich mittlerweile im Königreich herumgesprochen. Der Promoter Dave McGeachen kann sich vor Anfragen kaum retten: "Die Stadt hat jetzt den Ruf, große Bands hervorzubringen. Auf jedem Festival fragen uns die Leute, welche die nächste große Glasgower Band sein wird."

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.