Lukrativer Wüstentrip

"Global Gladiators": Diese Rekord-Gage soll Pietro Lombardi kassieren

+
Bei Pietro Lombardi läuft‘s: Er soll eine gute Gage für die Teilnahme an "Global Gladiators" kassieren.

München - Pietro Lombardi scheint es unter die Top-Verdiener der Reality-Show-Promis geschafft zu haben. So viel, wie für den ProSieben-Wüstentrip auf sein Konto fließen soll, hat noch keiner bekommen. 

Im Privatleben hatte Pietro Lombardi in den vergangenen Monaten kein Glück. Erst machten Fremdgehgerüchte über seine Frau Sarah die Runde, dann folgte die Trennung und der Streit um den gemeinsamen Sohn. Die Öffentlichkeit war live dabei. Beruflich sieht es für den 24-Jährigen aber umso besser aus. Er kämpft sich in der ProSieben-Sendung "Global Gladiators" durch die Wüste. Was erstmal nicht nach einer steilen Karriere klingt, dürfte sich für den „DSDS“-Gewinner aber lohnen - zumindest finanziell.

Pietro Lombardi verdient mehr als alle anderen

Die stolze Summe von 290.000 Euro soll Lombardi für den ersten Show-Auftritt nach der Trennung kassieren, will die Bild aus Senderkreisen erfahren haben will. 

Im Dschungelcamp bekam keiner der Teilnehmer so viel. Gina-Lisa Lohfink ging mit 180.000 Euro nach Hause, Dschungelkönig Marc Terenzi bekam gerade mal 75.000 Euro. Als bisheriger Spitzenverdiener im Trash-TV gilt Ben Teewag, Sohn von Uschi Glas, der für den Auftritt bei „Promi Big Brother“ 250.000 Euro bekommen haben soll.

Damit bekommt die Aussage von Sarah Lombardi auf Facebook eine ganz neue Bedeutung. „Ich glaube, die Trennung war für uns beide die richtige Entscheidung, weil auch Pietro glücklicher ist als vorher.“ Das ehemalige DSDS-Traumpaar konzentriert sich eben inzwischen getrennt voneinander auf die jeweilige Karriere. Sarah vermarktet sich selbst mit Werbung in den sozialen Netzwerken. Und Pietro stürzt sich komplett auf seine Karriere - offenbar mit Erfolg. Erst veröffentlichte er eine neue Single als Liebeserklärung an Sohn Alessio. Jetzt stand er für besagte ProSieben-Produktion vor der Kamera.

Safari durch Afrika

Die Show "Global Gladiators" ist quasi ein Pendant zum RTL-Dschungelcamp. Acht „Prominente“, darunter Ex-Dschungelcamp-Teilnehmerin Larissa Marolt (24), Weltmeisterin Nadine Angerer (38) und Ex-Bundesliga-Torschützenkönig Ulf Kirsten (51), gehen auf abenteuerliche Safari in Afrika. Sie sind in einem mobilen Frachtcontainer untergebracht und müssen Challenges absolvieren. Zu sehen soll das Ganze im Frühjahr 2017 sein. Die Show wurde aufgezeichnet.

Ob Pietro Lombardi nun tatsächlich so viel für den Spaß in der Wüste einstreicht, ist nicht bestätigt. Sendersprecher Christoph Körfer erklärte gegenüber spot on news: „Diese Gage ist ein Märchen.“ Ob das allerdings bedeutet, dass die Summe nun unter oder über der aus Senderkreisen verlauteten Summe liegt - man weiß es nicht. 

Sicher ist aber: Pietro Lombardi ist wohlbehalten zurück in Deutschland. Und verspricht seinen Fans, jetzt wieder jeden Tag etwas auf Facebook zu posten. 

ProSieben-Video: Pietro Lombardi zieht in die Wüste

scw/video: SnackTV

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.