Gloria geht unter die Rapper

+
Fürstin Gloria von Thurn und Taxis alias Gloria TT

Regensburg - Hey, yo! Jetzt geht Gloria von Thurn und Taxis unter die Rapper! Die Fürstin hat in ihrer Schlossküche, vor Laptop und Computermikrofon, den ersten „Schlossrap" aufgenommen.

Sehen Sie hier das Video zum „Schlossrap“!

Drei Minuten blaublütiger Sprechgesang (Hey, was ist denn schon dran – an St. Emmeram? Wer wohnt denn da? Ach so, die Gloria!), unterlegt mit Videos und Fotos vom Schloss und dem Fürsten, ihrem Sohn Albert von Thurn und Taxis. Sogar namenstechnisch macht sie auf lässig und nennt sich kurz Gloria TT – Rapper Jay-Z wäre neidisch...

Na ja, einen Welthit wird sie damit nicht landen, aber um die Musik geht es der umtriebigen Gloria auch gar nicht. Vielmehr will sie damit junge Leute ins Schloss locken: Was ist denn schon dran an St. Emmeram? Wer von Euch war denn schon da? Ne alte Burg – kannste vergessen dagegen, hier kannste sehen, wie die Fürsten leben.

Und die leben gar nicht so altmodisch, wie mancher vermutet. Auch Gloria nutzt die Plattform Youtube, wo Laien manchmal mit stümperhaften Wohnzimmer-Auftritten millionenfache Klicks erreichen. Auch Text und Bildschnitt bei Gloria TT – der Schlossrap sind eher schlicht gehalten (Den Fürsten gibt’s wirklich der sitzt jetzt am Steuer, nicht mehr am Thron). Doch gerade das macht’s witzig.

Vom Mittelalter bis in die heutige Zeit, das schaun wir uns an, komm mach’ dich bereit: Vielleicht macht sich der ein oder andere jetzt auf den Weg nach Regensburg, um „Geschichte zu verstehen“, wie sie rappt. Von den millionenfachen Klicks ist sie aber noch weit entfernt. Bisher haben nur elf User einen Kommentar abgegeben – von echt krass, bis zum Vorschlag, sie sollte es doch einmal mit Volksmusik versuchen ...

MZ

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.