Buchvorstellung

Gloria von Thurn und Taxis: "Rote Haare braucht man eben"

+
Gloria von Thurn und Taxis stellt den Bildband "Thurn und Taxis - Das Haus" bei Sotheby's in München vor. Foto: Ursula Düren

Wie sieht es aus bei Gloria von Thurn und Taxis? Die Schlossherrin hat in München jetzt einen Bildband vorgestellt, der Einblicke gibt. Dabei verriet sie auch ihr Erfolgsgeheimnis.

München (dpa) - Schlossherrin Gloria von Thurn und Taxis hat verraten, was sie für ihr Erfolgsgeheimnis als Kunsthändlerin hält. "Rote Haare und Harley Davidson braucht man eben", sagte die 57-Jährige am Montag bei der Vorstellung eines Bildbands in München. Das Buch zeigt die Räume des fürstlichen Schlosses in Regensburg.

In den 90er Jahren war Thurn und Taxis für ihren Punk-Stil bekannt. Zur selben Zeit vermachte sie dem Freistaat Bayern eine große Kunstsammlung, um die Erbschaftssteuer zu begleichen. Diese ist bis heute im Regensburger Schloss zu sehen.

"Die Menschen können bei uns im Schloss die wunderbaren Dinge beobachten, die dem Staat gehören", sagte sie. "So muss es sein, Kinder. Der Staat hat das Geld, unsereins hat es nicht mehr!" Außerdem kündigte sie einen prominenten Gast für die Schlossfestspiele im Juli an: den Musiker Sting. "Das alte Zirkuspferd, es kommt."

Bildband Thurn und Taxis

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.