Die Nominierungen für die Goldene Kamera

+
Anna Loos und Ulrich Tukur sind für die Goldene Kamera nominiert.

Berlin - Die Schauspieler Ulrich Tukur, Anna Loos und Nina Kunzendorf sind für die Goldene Kamera nominiert. Wer sonst noch Chancen auf die begehrte Trophäe hat:

Nominiert sind auch Carolina Vera, Herbert Knaup und Max Riemelt. Sie alle gehen in der Kategorie “beste deutsche Schauspielerinnen und Schauspieler“ ins Rennen, wie die “Hörzu“ am Mittwoch mitteilte.

Kunzendorf spielt in “In aller Stille“ (ARD/BR) eine Polizistin mit starken inneren Konflikten. Loos verkörpert in “Wohin mit Vater?“ (ZDF) eine Frau, die sich um ihren pflegebedürftigen Vater sorgt. Im Drama “Schutzlos“ (ZDF) ist Vera in der Rolle einer illegalen Einwanderin zu sehen.

Goldene Kamera 2010: Hollywood zu Gast in Berlin

Goldene Kamera: Hollywood zu Gast in Berlin

Knaup ist für seine Rolle als NS-Täter Adolf Eichmann in “Eichmanns Ende“ (ARD/NDR/SWR) nominiert. Riemelt spielt in der Krimiserie “Im Angesicht des Verbrechens“ (ARD/WDR) den Polizisten Marek Gorsky. Tukur geht mit der “Tatort“-Jubiläumsfolge “Wie einst Lilly“ (ARD/HR) an den Start. Der Krimi spürt einem Fall aus der RAF- Zeit nach und war Tukurs erster “Tatort“ als Ermittler Felix Murot.

Die 46. Goldene Kamera wird am 5. Februar 2011 in Berlin verliehen. Das ZDF überträgt die Gala live. Moderator ist der Entertainer Hape Kerkeling.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.