Gala in Berlin

Goldene Kamera für Paltrow, Uhl und Ganz

+
Nadja Uhl auf dem Roten Teppich.

Berlin - Hollywoodschauspieler und deutsche Fernsehstars fahren am alten Flughafen von Berlin-Tempelhof vor. Die „Hörzu“ verleiht die Goldene Kamera. Einige Preisträger waren noch geheim.

Schauspielerin Nadja Uhl (41) hat bei der Goldenen Kamera die erste Trophäe des Abends gewonnen. Damit würdigte die Jury der Programmzeitschrift „Hörzu“ ihre Leistung im ARD-Drama „Operation Zucker“ über Kinderhandel und Prostitution. „Ich freue mich riesig“, sagte Uhl in der ZDF-Show am Samstag in Berlin. Zugleich würdigte sie, dass sich die Zuschauer auf das schwierige Thema eingelassen hatten.

Matthew McConaughey (44), der kürzlich für seine Rolle als aidskranker Cowboy in „Dallas Buyers Club“ einen Golden Globe bekam, wurde als bester internationaler Schauspieler ausgezeichnet. Schauplatz der Medienpreis-Gala war erstmals der stillgelegte Flughafen in Berlin-Tempelhof. Einige Preisträger standen schon vorab fest, darunter die Kinostars Diane Keaton, Bruno Ganz und Gwyneth Paltrow.

Unter den Gästen waren Andie MacDowell, Iris Berben, Ornella Muti, Heike Makatsch, Martina Gedeck, Armin Rohde, Roberto Blanco und Jürgen von der Lippe. Viele zeigten sich vor der Gala betroffen vom Tod Maximilian Schells. Fernsehproduzent Dieter Wedel würdigte den Schauspieler, der mit 83 Jahren gestorben war, als „charismatische Persönlichkeit“ und „großartigen Typen“.

Die Goldene Kamera wurde live im ZDF übertragen. Hape Kerkeling und Michelle Hunziker moderierten die Show. In der Kategorie bester Fernsehfilm konkurrierten Nico Hofmanns Kriegsdrama „Unsere Mütter, unsere Väter“ (ZDF), der bayerische ZDF-Heimatkrimi „Hattinger und die kalte Hand“ und das ARD-Drama „Operation Zucker“.

Als beste Schauspieler waren Edgar Selge, Jörg Hartmann und Thomas Thieme nominiert. Modedesigner Guido Maria Kretschmer, für seine Outfitanalyse in der Vox-Sendung „Shopping Queen“ bekannt, sollte in der Sparte Unterhaltung einen Preis bekommen.

Die Goldene Kamera soll es auch dann noch geben, wenn die „Hörzu“ von Axel Springer zur Funke Mediengruppe wechselt. Die Genehmigung des Kartellamts für den Verkauf mehrerer Zeitungen und Zeitschriften steht zwar noch aus, und die Essener Funke-Gruppe sagt fast nichts zu dem Deal. Aber dass sie mit dem Traditions-Preis weiter machen will, steht fest.

dpa

Goldene Kamera: Stars auf dem Roten Teppich

Goldene Kamera: Stars auf dem Roten Teppich

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.