Goldie Hawn und Kurt Russell verkaufen Millionen-Villa

+
Goldie Hawn und Kurt Russell haben ihre Villa verkauft.

Los Angeles - Das Hollywood-Paar Goldie Hawn und Kurt Russell hat eine Luxusvilla weniger. Für 9,5 Millionen Dollar (über 7 Millionen Euro) sollen die Schauspieler ihr Strandhaus im kalifornischen Malibu verkauft haben.

Das berichtet die „Los Angeles Times“ am Samstag. Über den Käufer des Anwesens wurde nichts bekannt. Die 1978 gebaute Villa mit vier Schlafzimmern, Gästehaus und direktem Zugang zum Strand war seit Ende der 1980er Jahre im Besitz des Paares.

Hawn („Groupies Forever“) und Russell („Poseidon“) mussten beim Preis allerdings Abstriche machen. Vor zwei Jahren hätten sie die Villa noch für knapp 15 Millionen Dollar auf den Markt gesetzt, schreibt die Zeitung. Das Paar hat mehrere gemeinsame Häuser, darunter ein Domizil im benachbarten Nobelort Pacific Palisades.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.