Paar muss umdisponieren

Golfender Obama durchkreuzt Hochzeitspläne

+
Barack Obama bei seinem Lieblingssport.

Hawaii - Ein Hochzeitspaar musste kurzfristig die eigene Vermählung auf dem Golfplatz verlegen, weil Präsident Obama ein paar Bälle schlagen wollte. Was dann passierte, rettete den Tag.

Die Passion von US-Präsident Barack Obama fürs Golfspiel hat zwei Soldaten auf Hawaii gezwungen, kurzfristig ihre Hochzeit zu verschieben. Die Offiziere Natalie Heimel und Edward Mallue hatten am Sonntag auf dem Golfplatz einer Marinebasis der Pazifikinsel heiraten wollen, als sie erfuhren, dass Obama dort zur gleichen Zeit zum Golfspielen angekündigt war, wie US-Medien berichteten. Das Paar verschob daraufhin die Feier in den Garten der Residenz des Kommandeurs des Stützpunkts.

Während der Feier erhielten sie einen Anruf des Oberkommandeurs, der sich für die Unannehmlichkeiten entschuldigte. "Obama rief gerade persönlich meine Schwester und ihren neuen Ehemann an, um sich zu entschuldigen, ihre Golfplatz-Hochzeit durchkreuzt zu haben. Unglaublich!", schrieb Heimels Schwester auf Twitter. Eine Freundin sagte der "New York Daily News", der Anruf habe "absolut ihren Tag versüßt". Obama verbringt regelmäßig mit seiner Familie die Ferien in seinem Heimatstaat Hawaii.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.