Andy Serkis

Gollum liest Tweets von Donald Trump vor

+
In Gollum kämpfen zwei Persönlichkeiten gegeneinander an. Der britische Schauspieler Andy Serkis leiht dem seltsamen Wesen in den "Herr der Ringe"-Filmen seine Stimme. Foto: Andrew Cowie

Die Tweets von Donald Trump sind manchmal wundersam und manchmal rätselhaft. In einer US-Fernsehshow wurden sie jetzt Gegenstand einer unterhaltsamen Lesung mit einem berühmten Rezitator.

New York (dpa) - Der vor allem für seine Darstellung der "Gollum"-Figur in den "Herr der Ringe"-Filmen bekannte Schauspieler Andy Serkis (53) hat in einer Fernsehshow Tweets von US-Präsident Donald Trump vorgelesen - mit krächzender "Gollum"-Stimme.

Annähernd zwei Millionen sahen sich den in der Nacht zum Mittwoch in der Late-Night-Show von Moderator Stephen Colbert ausgestrahlten Ausschnitt bereits online an.

Unter den Tweets, die Serkis vorlas, war auch der berühmt gewordene "covfefe"-Tweet, mit dem der Präsident im Mai Ratlosigkeit und Spekulationen ausgelöst hatte: "Abgesehen von der ständigen negativen Presse covfefe", liest Serkis in dem Video auf dem Stuhl zusammengekauert mit der markanten Stimme vor, ehe er sich sichtlich verwirrt dem Publikum zuwendet: "Welches covfefe meinst du, mein Schatz?". Gastgeber Colbert kommentierte: "Ich muss gestehen: So klingen die Tweets echt besser."

The Late Show

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.