Gotthard-Sänger von Motorrad erschlagen

+
Steve Lee

Las Vegas - Der Sänger der Schweizer Hardrock-Band Gotthard, Steve Lee, ist bei einem Unfall während einer Motorrad-Tour in den USA ums Leben gekommen.

Der 47 Jahre alte Frontmann der Hardrocker wurde von einer Harley Davidson erschlagen, wie eine Sprecherin der Musiker am Mittwoch in München mitteilte.

Er habe die Maschine am Dienstag (Ortszeit) kurz vor Las Vegas auf der Interstate 15 am Straßenrand geparkt, als es anfing zu regnen. Auf der nassen Straße sei der Anhänger eines herannahenden Lastwagens ins Schleudern geraten und habe das Motorrad in Lees Richtung katapultiert. Für den Sänger sei jede Hilfe zu spät gekommen.

Lee war den Angaben zufolge mit einer Gruppe Motorradfahrern unterwegs. Darunter hätten sich auch der Gotthard-Bassist Marc Lynn und Lees Lebensgefährtin befunden. Alle übrigen Mitreisenden seien aber unverletzt geblieben.

Die Band Gotthard gehört zu den erfolgreichsten Schweizer Musikgruppen und hat auch in Deutschland eine größere Fangemeinde. Ihr jüngstes Studio-Album “Need To Believe“ hatte es im Herbst 2009 bis auf Platz acht der deutschen Hitparade geschafft.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.