Graffiti-Workshops für Generation 50plus

Stuttgart (dpa) - Sind Graffiti kleinkriminelle Auswüchse gelangweilter Jugendlicher oder große Kunst jung gebliebener Talente? "Graffiti ist eine generationsübergreifende Kunst, der zwar hauptsächlich junge Menschen nachgehen, die aber auch bei Älteren Interesse weckt", stellt der Stuttgarter Künstler Daniel T. Geiger im Stadtmagazin "Lift" klar. 

Deshalb veranstaltet er den Angaben nach vom 21. März an spezielle Workshops für Menschen ab 50 Jahren. "Vielen fehlt einfach eine Zugangsmöglichkeit", so Geiger. Bei den Kursen soll es zum einen um Theorie der Graffiti-Kunst gehen, die Teilnehmer dürfen aber auch selbst zur Spraydose greifen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.