Aus für Grand Prix der Volksmusik

+
Das deutsche Duo Belsy & Florian Fesl (Mitte) hat im August 2010 den Grand Prix der Volksmusik gewonnen.

München - Nach einem Vierteljahrhundert kommt das Aus: Der Grand Prix der Volksmusik wird eingestellt.

Das teilte ein ZDF-Sprecher am Mittwoch in München mit. Wegen der zuletzt mäßigen Zuschauerresonanz habe sich der Sender gemeinsam mit dem österreichischen ORF und schweizerischen SF dazu entschlossen. Es werde nun an einem Konzept für eine völlig neue Sendung gearbeitet. Der 25. Grand Prix der Volksmusik im August in Wien war daher der letzte. Die Volksmusiker Belsy & Florian Fesl hatten mit “I hab di gern“ für Deutschland gewonnen.

Angetreten waren je vier Gruppen aus Österreich, der Schweiz, Deutschland und Südtirol. Die von Marc Pircher moderierte Show wurde live in den gesamten deutschsprachigen Raum übertragen. Das Ermitteln der Sieger funktioniert ähnlich wie beim Eurovision Song Contest: Die Fernsehzuschauer können für ihren Favoriten anrufen - der darf aber nicht aus dem eigenen Land sein.

Mit den volkstümlichen Liedern erreichte der 25. Grand Prix in Deutschland insgesamt rund 3,86 Millionen Zuschauer ab drei Jahren und einen Marktanteil von 14,1 Prozent. 2010 hatte es keine deutsche Vorentscheidung mehr gegeben. Eine Jury habe ausgewählt, wer nach Wien fahren durfte, sagte der ZDF-Sprecher.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.