Auktion

Großer Andrang: Nachlass von Pierre Brice wird versteigert

+
Gegenstände des persönlichen Nachlasses von Winnetou-Darsteller Pierre Brice in der Versteigerungshalle in Mühlenbeck.

Mühlenbeck - Unter großem Publikumsinteresse hat die Versteigerung des Nachlasses von Winnetou-Darsteller Pierre Brice begonnen. Zum Auftakt der zweitägigen Auktion kam sein Taufkleid unter den Hammer.

Ein anderer Fan erwarb ein handgebasteltes U-Boot des kleinen Pierre für 550 Euro.

Insgesamt lässt die Witwe Hella Brice fünf Monate nach dem Tod ihres Mannes mehr als 1500 Erinnerungsstücke aus dem gemeinsamen Haus in Frankreich versteigern. Besonderes Interesse dürfte die legendäre Silberbüchse finden, die allerdings erst am Abend des ersten Auktionstages zum Aufruf kommt.

Die meisten Interessenten boten per Telefon oder über das Internet, aber auch in der großen Ausstellungshalle hatten sich zahlreiche Fans eingefunden. Einen Teil des Erlöses will die Witwe an die Initiative Dalai Lama future4children stiften. Das Auktionshaus Historia überträgt die Versteigerung per Livestream im Internet. Brice war Anfang Juni im Alter von 86 Jahren gestorben. 

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.