Ich+Ich-Sänger reicht es als Duo

+
Adel Tawil reicht es erstmal als Duo mit Annette Humpe.

Mannheim - Der Sänger des Pop-Duos Ich+Ich, Adel Tawil (31), möchte vorerst nicht mehr gemeinsam mit seiner Bandkollegin Annette Humpe auf der Bühne stehen.

Lesen Sie auch:

Echo für Ich+Ich

“Es reicht jetzt erstmal“, sagte er in einem Interview mit dem “Mannheimer Morgen“. “Adel Tawil ist die Stimme von Ich+Ich, aber den gibt's jetzt auch solo.“ Der Sänger ägyptisch-tunesischer Abstammung möchte stattdessen lieber mit verschiedenen Künstlern zusammenarbeiten und sich mit seiner Vergangenheit und dem arabischen Einfluss beschäftigen.

2009 hatte er bereits für den Titel “Stadt“ die Partnerin gewechselt und mit der Sängerin Cassandra Steen das erfolgreichste deutsche Lied des Jahres produziert. Seit 2003 hätten beide Künstler fast durchgehend im Studio zusammengearbeitet - nun sei es an der Zeit, “sich selbst in Position zu bringen“. Live tritt Tawil ohnehin alleine auf - Humpe ist nicht gerne auf der Bühne. “Ich bin von Selbstzweifeln zerfressen und denke immer: “Ich bin nicht gut genug““, hatte die Wahl-Berlinerin einmal in einem dpa-Interview gesagt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.