Günter Grass warnt vor "Öko-Diktatur"

Hamburg - Günter Grass, 83-jähriger Schriftsteller, hat vor einer “Öko-Diktatur“ gewarnt. Es gebe derzeit nicht ein wichtiges Thema, sondern mehrere.

“Das Ende der Ressourcen etwa, das Ende des Wachstums, die Globalisierung, die Wasserknappheit, das alles ist genauso wichtig“, sagte Grass dem “Hamburger Abendblatt“ (Samstag). Die Gefahr sei, dass sich all das in naher Zukunft balle. “Meine schlimmste Befürchtung ist, dass wir eine Öko-Diktatur bekommen. Wir müssten dann mit Notstandsverordnungen leben.“

Die größten Spritschlucker der Straße

Die größten Spritschlucker der Straße

Auch die Atomkatastrophe in Japan könne man nicht mehr so handhaben wie Tschernobyl zu Zeiten der Sowjetunion, betonte Grass. “Damals konnte man Leute dorthin karren, die den Betonmantel um das Werk legen mussten - sie sind alle verstrahlt worden. Was will man in Japan machen?“ Dort gebe es nicht einmal genug Lastwagenfahrer, die freiwillig in die Sperrzone fahren wollten. “Da haben wir einen Vorgeschmack auf das, was auf uns zukommen könnte.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.