Zweiter Auftritt im deutschen Fernsehen

Malala bald im TV mit Günther Jauch

+
Die pakistanische Kinderrechtsaktivistin Malala Yousafzai, zuletzt bei der Queen zu Gast, wird bald mit Günther Jauch im TV zu sehen sein.

Berlin - Malala Yousafzai ist bald zum zweiten Mal im deutschen Fernsehen zu sehen: Nach Markus Lanz empfängt jetzt auch Günther Jauch die pakistanische Kinderrechtsaktivistin.

Jauch wird die 16-Jährige Malala Yousafzai, die vor einem Jahr nur knapp ein Attentat von Talibankämpfern überlebte, in seinem Jahresrückblick „2013! Menschen, Bilder, Emotionen“ am 1. Dezember empfangen, teilte der Privatsender RTL am Montag mit.

Nach dem Taliban-Attentat war Malala notoperiert worden und zur weiteren Behandlung nach Großbritannien geflogen worden, wo sie bis heute lebt. Inzwischen ist ihr Sachbach „In bin Malala“ erschienen. Viele Menschenrechtsorganisationen haben ihr Preise verliehen. Neben Malala erwartet Jauch unter anderem Gustl Mollath, der nach Zwangseinweisung sieben Jahre in der Forensischen Psychiatrie verbrachte, die Tennisspielerin Sabine Lisicki, Boxer Wladimir Klitschko und Die Toten Hosen. Eine Woche später ist dann Markus Lanz im ZDF mit seinem Jahresrückblick „Menschen 2013“ dran.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.