Guido Maria Kretschmer hat einen Auto-Tick

+
Guido Maria Kretschmer ist ein Auto-Liebhaber.

Berlin - Mode-Designer Guido Maria Kretschmer liebt nicht nur Mode, sondern auch Autos. Im Umgang mit seinem fahrbaren Untersatz verhält er sich aber ganz besonders pingelig.

Der Mode-Designer Guido Maria Kretschmer liebt seine Autos - und hält sie daher immer sauber. „Meine Autos sind immer perfekt, ich nehme jedes Kieselsteinchen raus“, sagte der Designer der „Berliner Zeitung“ (Mittwoch). „Ich habe auch Tücher zum Putzen und Staubwischen“, ergänzte Kretschmer, dessen neueste Kollektion während der Berliner Fashion Week zu sehen ist. Er sei mit allem sehr ordentlich und daher wohl auch mit seinem Wagen pingelig. Seinen ersten habe er sich schon mit 16 gekauft - und bemalt, benäht und beklebt, bis er ihn zwei Jahre später fahren durfte. „Ich wollte dieses Auto unbedingt: Das war für mich Freiheit.“ Kretschmer stammt aus Westfalen und lebt in Berlin, Münster und auf Mallorca.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.