"Dahoam is dahoam"

Guildo Horn wird zum bayerischen Soap-Star

+
Guildo Horn hat den bayerischen Dialekt nicht drauf.

München - Guildo Horn ist ein Tausendsassa: Er kann singen, moderieren - und jetzt geht er unter die Seifenoper-Darsteller. Eine besondere Herausforderung war dabei allerdings die Sprache.

In der täglichen Serie „Dahoam is dahoam“ des Bayerischen Rundfunks (BR) spielt der ehemalige ESC-Teilnehmer ("Guildo hat Euch lieb") einen Straßenmusiker, der Ärger mit einer Bürgermeisterin bekommt. Auf den bayerischen Dialekt verzichtete der gebürtige Trierer allerdings lieber: „Ich habe es versucht, aber das klingt gottverboten“, kommentierte Horn seinen Gastauftritt nach Angaben des BR vom Montag.

Bayern selbst ist dem 51-Jährigen vertraut. „Bei mir daheim gibt es ausschließlich bayerisches Bier. Das schmeckt mir einfach am besten.“ Zudem lebe sein Sohn seit 15 Jahren in München.

Das Bayerische Fernsehen zeigt die Folge „Zurück zu alten Ufern“ am Mittwoch (21. Mai/19.45) um 19.45 Uhr.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.