Nach tödlichen Schüssen

Gutachten: Pistorius ist suizidgefährdet

+
Oscar Pistorius vor Gericht.

Pretoria - Beim wegen Mordes angeklagten ehemaligen Sprint-Star Oscar Pistorius besteht einem psychologischen Gutachten zufolge die Gefahr, dass er sich selbst das Leben nimmt.

Ohne angemessene klinische Betreuung bestehe die Gefahr, dass Pistorius' Selbstmord-Risiko zunehme, zitierte dessen Verteidiger Barry Roux am Mittwoch vor Gericht im südafrikanischen Pretoria aus dem Gutachten. Demnach leidet der 27-Jährige unter posttraumatischem Stress und Depressionen in Folge der tödlichen Schüsse, die er im Februar 2013 auf seine Lebensgefährtin Reeva Steenkamp abgegeben hatte.

Roux zufolge wird sein Mandant durch das Gutachten entlastet. "Es wurden keine Beweise gefunden, die auf eine Geschichte abnormalen und aggressiven Verhaltens von Herrn Pistorius hinweisen", las der Verteidiger dem Gericht vor.

Oscar Pistorius: Hier weint ein gebrochener Mann

Oscar Pistorius kommt zur Gerichtsverhandlung. Er wirkt aufrecht und stark, doch der Schein trügt. © dpa
Seine Familie spricht ihm Mut zu, bevor er auf der Anklagebank Platz nimmt. © AFP
Oscar Pistorius im Gespräch mit seiner Schwester Aimee. © afp
Auch sein Bruder Carl steht dem Angeklagten bei. © AFP
Später bricht Oscar Pistorius weinend zusammen. © dpa
Bilder, die deutlich zeigen, wie es seit dem Tod seiner Lebensgefährtin Reeva Steenkamp in ihm aussieht. © dpa
Als die Anklage verlesen wird, wirkt es, als winde sich Oscar Pistorius regelrecht vor Qual. © dpa
June Steenkamp, die Mutter der erschossenen Reeva, nimmt am Prozess teil. © dpa
Er kann den Angehörigen kaum in die Augen sehen: Immer wieder stockt seine Stimme, als er das Wort an die Angehörigen von Reeva Steenkamp richtet. © AFP
Welches Urteil am 20. Mai gegen Oscar Pistorius fällt, bleibt abzuwarten. Klar ist hingegen längst: Die Nacht, in der seine Freundin starb, hat ihn gebrochen. © AFP

Pistorius muss sich seit Anfang März wegen der Tötung Steenkamps vor Gericht verantworten. Er beteuert, im Glauben an einen Einbrecher in Panik durch die geschlossene Toilettentür gefeuert zu haben, wo sich aber statt eines Einbrechers seine Freundin befand. Die Anklage wirft dem Sportler Mord vor. Staatsanwalt Gerrie Nel hatte erst am Montag aus dem selben psychologischen Gutachten zitiert, dass der Angeklagte voll schuldfähig sei.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.