"Guten Tag, Ramón": Allein in Deutschland

+
Der mexikanische Rgisseur Jorge Ramírez-Suárez setzt seiner Wahlheimat Deutschland ein Denkmal. Foto: Friedemann Kohler

Berlin (dpa) - Ramón, der in einer kleinen mexikanischen Stadt lebt, hat schon mehrere Male versucht, illegal in die Vereinigten Staaten zu gelangen. Die Grenzübertritte aber gingen jedes Mal schief.

Also entscheidet sich der junge Mann dazu, sich ein Flugticket gen Europa zu besorgen, auch weil er keine kriminelle Laufbahn in Mexiko einschlagen möchte. Angeblich kann er in Deutschland bei der Tante eines Freundes unterkommen.

In Deutschland angekommen aber kann er die Tante nicht finden. Also versucht Ramón zunächst auf den winterkalten Straßen einer ihm höchst fremden Stadt zu überleben. Eines Tages trifft der Mexikaner auf die einsame Rentnerin Ruth. Eine mexikanisch-deutsche Ko-Produktion.

(Guten Tag, Ramón, Mexiko/Deutschland 2014, 120 Min., FSK ab 6, von Jorge Ramírez Suárez, mit Ingeborg Schöner, Kristyan Ferrer, Hector Kotsifakis)

Guten Tag, Ramón

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.