Gwyneth Paltrow und Chris Martin reichen Scheidung ein

+
Gwyneth Paltrow wird wohl bald offiziell eine geschiedene Frau sein. Foto: Mike Nelson

Los Angeles (dpa) - Hollywoodstar Gwyneth Paltrow (42, "Shakespeare in Love") und Chris Martin (38), Frontmann der britischen Rockband Coldplay ("Viva la Vida"), haben in Los Angeles die Scheidung eingereicht.

In dem Antrag macht das Paar "unüberbrückbare Differenzen" geltend, wie die "Los Angeles Times" berichtete. Demnach wurden die Papiere am Montag übergeben.

Die Eltern von zwei Kindern hatten ihre Trennung im Frühjahr 2014 bekanntgegeben. Danach betonten sie häufig, dass sie weiterhin freundschaftlich verbunden seien. Paltrow habe in den Dokumenten als Trennungsdatum den Mai 2013 angegeben, berichtete die Zeitung.  

Das Paar hatte im Dezember 2003 geheiratet. Tochter Apple wurde im Mai 2004 geboren, Sohn Moses knapp zwei Jahre später. Die Familie lebte die meiste Zeit in Martins Heimat England.

Für beide Elternteile war es die erste Ehe. Paltrow war zuvor mit dem Kollegen Brad Pitt verlobt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.