„Ich habe gehadert, ob ich ihn nenne“

GZSZ-Star abgetaucht: Nun ist der schockierende Grund bekannt - Fans sind sauer

+
Da konnte sie noch lachen - seit einiger Zeit muss Maike von Bremen (links im Bild) wegen gesundheitlicher Probleme auf Rollen verzichten.

Schon seit längerem ist es ruhig um Maike von Bremen geworden, die sechs Jahre lang als Sandra Lemke bei GZSZ vor der Kamera stand. Den erschreckenden Grund nennt die Schauspielerin jetzt auf Instagram. 

Berlin - „Ich habe mit mir gehadert, ob ich den eigentlichen Grund nenne oder ob es mich dann noch mehr runterzieht, wenn ich es nach Außen trage und es schwarz auf weiß geschrieben steht“, gesteht Maike von Bremen (38) ihren Followern auf Instagram. Seit neun Monaten kämpfe sie mit heftigen Augenproblemen - ihre Lider seien chronisch entzündet. Schmerzen und trockene Augen seien die Folge, ebenso wie ihr Aus als Schauspielerin. 

„Dass dies mich als Schauspielerin berufsunfähig macht (da ich mich so nicht mehr schminken darf und auch keine Kontaktlinsen tragen kann), hat mich in starke depressive Verstimmungen schlittern lassen“, leidet die 38-Jährige unter der Krankheit. 

GZSZ-Star Maike von Bremen wurde in Schulzeit gemobbt

Doch auch privat mache es Maike von Bremen zu schaffen, dass sie nur noch Brille tragen könne. „Zu viele negative Glaubenssätze aus meiner Grundschulzeit, in der ich viel für meine dicken Gläser gehänselt wurde“ hängen laut ihr daran. Kein Arzt habe ihr bisher helfen können, keine Therapie zeigte Wirkung. Die Schauspielerin versucht nun, in der Krise Sinn zu sehen: „Es heißt, um zu heilen, gilt es den IST-Zustand zu akzeptieren - ich übe noch“, beendet sie den emotionalen Post. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ihr Lieben, viele haben mich gefragt, warum ich mich so zurück gezogen habe und ich habe mit mir gehadert ob ich den eigentlichen Grund nenne oder ob es mich dann noch mehr runterzieht, wenn ich es nach Außen trage und es schwarz auf weiß geschrieben steht. Aber die Wahrheit ist, es fühlt sich irgendwie heilsam an es zu kommunizieren. Ich habe jetzt seit 9 Monaten mit meinen Augenlidern zu kämpfen die chronisch entzündet sind und als Folge dessen zu schmerzenden, trockenen Augen führen. Diesen kontinuierlichen Schmerzen ausgesetzt zu sein und dem Umstand “ins Auge sehen” zu müssen, dass dies mich als als Schauspielerin berufsunfähig macht (da ich mich so nicht mehr schminken darf und auch keine Kontaktlinsen tragen kann) hat mich in starke depressive Verstimmungen schlittern lassen. Hinzu kommt die Tatsache, dass es mir auch im Privatleben schwer fällt mein Brillen-Dasein zu akzeptieren, weil zu viele negative Glaubenssätze aus meiner Grundschulzeit in der ich viel für meine dicken Gläser gehänselt wurde dranhängen. Ja, ich fühle mich seit Monaten als würde ich wie hinter Fensterglas gefangen sitzen und ”der Welt beim glücklich, erfolgreich und schön sein” zu sehen.. ich bin von Arzt zu Arzt gerannt, zum Therapeuten und zu jeglicher Alternative Heilrichtung. Viele Ansätze, (noch) keine Lösung. Ich habe viel zum Umgang mit chronischen Symptomen/Schmerzen und Selbstheilung gelesen und bin mir auch des Potentials bewusst, welches so eine Krise in sich trägt, denn ich glaube fest daran, dass alles einen Sinn hat und uns die schweren Zeiten auch immer ein Geschenk mit bringen - nur ist es mir bisher noch nicht gelungen das Geschenkpapier zu öffnen. Ich bleibe auf der Suche und im Prozess und werde sicher immer wieder mal meine Gedanken und Gefühle hierzu mit euch teilen, weil es mir hilft mich weniger abgeschnitten zu fühlen, wenn ich mich auch mit den Schattenseiten zeigen kann. Und ja auch auf diesem Bild ist die Brille mal eben schnell auf dem Kopf verschwunden...es heißt, um zu heilen gilt es den IST Zustand zu akzeptieren - ich übe noch.‍♀️ #stateofbeing

Ein Beitrag geteilt von Maike von Bremen (@maikevonbremen) am

Fans regen sich auf - GZSZ-Star rechtfertigt sich in neuem Post

Die Fans reagieren gespalten auf den Instagram-Post. Unzählige unterstützen die Schauspielerin und geben Tipps zur Heilung des Augenleidens. Viele reagieren aber gehässig: „Du hast Probleme, andere haben Krebs oder sitzen im Rollstuhl und arbeiten. Außerdem bist du 2008 ausgestiegen und hast nur noch Nebenrollen, da verstehe ich das Problem nicht, trag einfach ne Brille und Naturkosmetik“, gibt er als Tipp.

In einem weiteren Post rechtfertigt Maike ihre Worte daher: Ihr sei bewusst, dass es Menschen mit schlimmeren Krankheiten gebe und ihre Abneigung gegen die Brille sei auch kein „Affront oder eine Abwertung von Brillenträgern“. Allen anderen danke sie aber für die vielen „good vibes“.

Die Schauspielerin hatte schon einmal mit einem Schicksalsschlag zu kämpfen - auf einer Weltreise wäre sie beinahe gestorben. Auch ein anderer bekannter GZSZ-Star schockte auf Instagram mit einem Selfie.

Im Sommer 2019 kehrt ein anderer GZSZ-Star überraschend zurück, doch die Fans achten nur auf eine Sache: „Nicht du auch noch!“

Lesen Sie auch: Bekannte Schauspielerin am Starnberger See verstorben.

Keine Spur von der ehemaligen GZSZ-Schauspielerin: Jasmin verschwunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.