Hacker gesteht: Johansson-Nacktbilder im Netz

+
Gehörte zu den Opfern des Hackers und landete dadurch mit Nackbildern von sich im Netz: Die Schauspielerin Scarlett Johansson.

Los Angeles - Ein 35-jähriger US-Amerikaner, der Computer und E-Mail-Postfächer vieler Stars geknackt haben soll, hat sich nach Medienberichten jetzt schuldig bekannt. Durch ihn kam auch Scarlett Johannson nackt ins Netz.

Vor einem Gericht in Los Angeles räumte der Mann aus Florida mehrere Straftaten ein, darunter illegales Abhören, Diebstahl und Beschädigung von Computern, wie der Sender KABC-News berichtete. Das Strafmaß soll Ende Juli verkündet werden. Dem Mann drohen bis zu 60 Jahre Haft.

Die schönsten Promi-Popos

Die schönsten Promi-Popos

Der 35-Jährige hatte nach Gerichtsakten die E-Mail-Postfächer von Stars wie Scarlett Johansson, Mila Kunis oder Christina Aguilera geknackt, private Fotos und Informationen entwendet und im Internet verbreitet. So tauchten im September vergangenen Jahres Nacktfotos von Johansson im Netz auf. Die Schauspielerin soll die Bilder selbst zu Hause vor einem Spiegel mit einer Handykamera aufgenommen haben.

Die Ermittlungen der Bundespolizei FBI liefen unter dem Namen „Operation Hackerazzi“. Im Oktober nahm die Polizei den Mann in Florida fest. Er entschuldigte sich danach öffentlich für seine Taten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.