Haiti: Wyclef Jean darf nicht Präsident werden

+
Die Wahlkommission in Haiti hat den Musiker Wyclef Jean nicht als Kandidaten für die Präsidentenwahl im November zugelassen.

Port-au-Prince - Die Wahlkommission in Haiti hat den Musiker Wyclef Jean nicht als Kandidaten für die Präsidentenwahl im November zugelassen.

Mit Jean seien 14 weitere Bewerber abgelehnt worden, erklärte ein Sprecher der Kommission am Freitag in Port-au-Prince. 19 Kandidaten können bei der Wahl antreten. Laut der haitianischen Verfassung dürfen sich um das Präsidentenamt nur Kandidaten bewerben, die vor der Wahl fünf Jahre lang in Haiti gelebt haben. Der heute 40-jährige Wyclef Jean lebt seit seinem neunten Lebensjahr in den USA, engagiert sich aber schon seit Jahren in seinem Heimatland.

Haiti: Der Kampf ums Überleben

Haiti: Der Kampf ums Überleben

Vor fünf Jahren gründete er dort die Hilfsorganisation Yele, 2007 wurde er vom amtierenden Präsidenten René Préval zum Ehrenbotschafter des Landes ernannt. Der frühere Frontmann der Band Fugees hatte erklärt, dieses qualifiziere ihn für die Präsidentschaftskandidatur. Préval selbst darf bei der Wahl am 28. November nicht noch einmal antreten.

DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.