"Halbe Brüder": Schrille Komödie mit Rapper Sido

+
Fahri Yardim (l-r) als Yasin, Paul Würdig, bekannt als Rapper Sido, als Julian und Tedros Teclebrhan als Addi. Foto: Anne Wilk/ConradFilm Bavaria Picture

Berlin (dpa) - Beim Notar erfahren der bankrotte Handelsvertreter Julian (Rapper Sido), Möchtegern-Rapper Addi (Tedros Teclebrhan) und der verwöhnte Schnösel Yasin (Fahri Yardim), dass sie Halbbrüder sind. Ihre verstorbene Mutter hat den Söhnen ein gut verstecktes Erbe hinterlassen.

Einziges Indiz auf den Fundort ist eine uralte Postkarte von der Ostsee. Und so machen sich die höchst unterschiedlichen Typen auf eine Odyssee durch Deutschland. Regisseur Christian Alvart ("Banklady") hat mit dem erstaunlich braven Rapper Sido in der Hauptrolle eine überdrehte Klamotte inszeniert.

(Halbbrüder, Deutschland 2015, 115 Min., von Christian Alvart, mit Sido, Fahri Yardim, Tedros Teclebrhan, Charly Hübner, Roberto Blanco)

Halbe Brüder

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.