Mälzer-Protzfoto auf Instagram

Sieht so Mälzers Corona-Pleite aus? TV-Koch Tim Mälzer (Vox) verschenkt Kaviar 

Tim Mälzer posiert, indem er die Muskeln seines rechten Arms präsentiert. Ein Löffel Kaviar ist zu sehen. Im Hintergrund ist ein zerlegter Steinbutt.
+
Tim Mälzer verschenkt Kaviar zum Steinbutt. Die Krise scheint vorbei. (24hamburg.de-Montage)

Tim Mälzer (Vox) protzt auf Instagram mit riesigem Steinbutt. Den Fisch zerlegt Mälzer vor laufender Kamera. Gästen schenkt er Kaviar.

Hamburg - So hatten sich die Fans, die um die Restaurants von Tim Mälzer* gezittert haben, seine vermeintliche Corona-Pleite aber nicht vorgestellt. Der Fernsehkoch hat sich am Mittwoch, 1. Juli 2020, einen Rekord-Fisch ersteigert, wie 24hamburg.de berichtet. Der sollte das Coronamenü seines Restaurants „Die Gute Botschaft“ aufpeppen. Als Beilage gibt es gratis Kaviar. Tim Mälzer verschenkt es einfach.

15.000 Euro soll nach eigener Angabe der Verlust* von Tim Mälzer pro Monat betragen haben, die ihm sein Restaurant „Die Gute Botschaft“ eingefahren hat. Auch deswegen machte er sich bei Markus Lanz (ZDF) viele Sorgen um seiner rund 200 Angestellten. Ein protziges Instagram-Posting steht im krassen Widerspruch dazu. *24hamburg.de Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.