Handballtorhüter Wolff trägt "Bart des Jahres"

+
Ein Gewinner: Handballtorwart Andreas Wolff.

Leinfelden-Echterdingen - Der deutsche Handballnationaltorwart Andreas Wolff (24) darf sich nicht nur Europameister und "Handballer des Jahres" nennen, er trägt auch den "Bart des Jahres 2016".

Mit seinem modernen, kurzen Vollbart sei Wolff das Gesicht der Europameisterschaft gewesen, sagte Jürgen Burkhardt, Präsident des Bartträger-Vereins "Belle Moustache" in Leinfelden-Echterdingen. "Er verkörpert in idealer Weise den momentanen Trend hin zum Vollbart."

Handball-"Magier" Andreas Wolff - Torwart der HSG Wetzlar - ist nicht der erste Handballer, der den Titel zugesprochen bekommt. Ex-Nationaltrainer Heiner Brand erhielt ihn nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft 2007.

Weitere Preisträger waren Fernsehkoch Horst Lichter, Modedesigner Harald Glööckler, Schauspieler Mario Adorf und zuletzt Höhner-Schlagzeuger Janus Fröhlich. Wann Wolff seine individuelle und handgefertigte Bartskulptur als Preis bekommt, steht noch nicht fest.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.