Sie verfilmen einen absurden Roman

Hanks und Tykwer: Neues Babelsberg-Projekt

+
Tom Hanks scheint die Zusammenarbeit mit Tom Tykwer gefallen zu haben.

Berlin/Potsdam - Der "Cloud Atlas" war zwar kein kommerzieller Erfolg, trotzdem wird Hollywoodstar Tom Hanks (57) ab April unter der Regie von Tom Tykwer (48) eine Literaturverfilmung in Potsdam drehen.

Bis Mai wird der Oscar-Preisträger erneut im Studio Babelsberg vor der Kamera stehen, berichtete Produzent Stefan Arndt (x-Filme) bei der Berlinale. Nun spielt er die Hauptrolle in dem Film „Ein Hologramm für den König“. In der absurden Geschichte nach dem Roman von Dave Eggers geht es um einen amerikanischen Geschäftsmann, der kurz davor steht, Pleite zu gehen, und der mitten in der Wüste Saudi-Arabiens auf den alles rettenden Deal hofft.

Die Dreharbeiten dafür starten laut X-Filme-Chef Arndt Anfang März. Ursprünglich sollten sie im Januar starten. „Derzeit schließen wir fleißig Verträge ab“, sagte Arndt der Nachrichtenagentur dpa. Das Projekt wird vom Medienboard Berlin-Brandenburg mit einer Million Euro unterstützt. „Wir werden viel in Berlin und Brandenburg drehen“, so Arndt.

2011 hatte Hanks in Potsdam mit Halle Berry (47) das Buch „Cloud Atlas“ verfilmt, bei dem Tykwer zusammen mit Andy und Lana Wachowski („Matrix“-Trilogie) Regie geführt hatte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.