Hannelore Elsner hat "zärtlichen Respekt" vor Götz George

+
Für den TV-Film "Lüg weiter, Liebling", standen die wunderschöne Hannelore Elsner und Götz George zum ersten Mal gemeinsam vor der Kamera.

Köln - Pikant, pikant: Die wunderschöne Hannelore Elsner stand für den Film "Lüg weiter, Liebling" zum ersten Mal mit Götz George vor der Kamera. Offenbar verstanden sich die beiden prächtig...

Die Schauspielerin Hannelore Elsner ist stolz auf ihren Eigensinn - auch wenn sie diesen oft für falsch interpretiert hält: “Eigensinnig heißt für mich nicht, sich nur um den eigenen Nabel drehen“, sagte Elsner dem “Kölner Stadt-Anzeiger“. “Es heißt, dass man einen Sinn für sich und das Eigene hat. Und wenn man weiß, wer man ist, dann kann man auch empfinden, wer der andere ist.“ Leider werde eigensinnig aber oft negativ interpretiert, “im Sinne von bockig oder stur - die Wörter sind manchmal verwahrlost“.

Wegen ihres Eigensinns sei auch die Zusammenarbeit mit dem ebenfalls eigensinnigen Kollegen Götz George kein Problem gewesen, sagte die 67-Jährige: “Wir haben den gleichen Eigensinn, jeder für sich. Und da war sofort ein ganz großes Vertrauen und ein zärtlicher Respekt dem anderen gegenüber.“

Für den Film “Lüg weiter, Liebling“, den das ZDF am kommenden Montag zeigt, standen Elsner und George zum ersten Mal gemeinsam vor der Kamera.

DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.