Das will Hannelore Hoger auf keinen Fall sein

+
Die Schauspielerin Hannelore Hoger.

Hamburg - Es gibt eine Sache, die Hannelore Hoger auf keinen Fall sein will. Allerdings könnte TV-Kommissarin Bella Block die Aufgabe für sie übernehmen.

Schauspielerin Hannelore Hoger will kein Vorbild sein. „Die Vorstellung finde ich grauenvoll“, sagte die Hamburgerin der Zeitschrift „Meins“. Wenn man ihre TV-Kommissarin Bella Block als Vorbild empfinde, sei das okay; privat sei sie es aber nicht - „und möchte keines sein“.

Rangliste: Die beliebtesten "Tatort"-Kommissare

Rangliste: Die beliebtesten "Tatort"-Kommissare

Mit ihrem Alter habe sie keine Probleme, betonte Hoger, zu deren Geburtsjahr es unterschiedliche Angaben - von 1941 bis 1943 - gibt. Das Lernen von Texten falle ihr zwar schwerer, weil sie schon eine „etwas angegraute Dame“ sei.

20 Jahre alt wolle sie allerdings nicht noch mal sein. „Auch nicht 30. Ab 45 wird es doch erst richtig interessant.“ Dann habe man seine Erfahrungen und könne der Zukunft locker entgegensehen. „Ich weiß, was ich will und was ich nicht mehr will. Ich bin unabhängiger als früher. Heute ist es mir egal, ob mich jemand mag oder nicht.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.