Nach Absetzen seiner Sendung

Hansi Hinterseer: Volksmusik hat Zukunft

+
Hansi Hinterseer glaubt, dass die Volksmusik noch Zukunft hat.

München - Volksmusikstar Hansi Hinterseer (59) versteht nicht, warum seine ARD-Samstagabendshow abgesetzt worden ist. Wie es jetzt für ihn weitergeht.

„Aber ich will nicht jammern“, sagte der Österreicher in einem Interview mit der Zeitschrift „Bunte“. Seine Fans seien jetzt „natürlich total enttäuscht“. Er habe ihnen schöne Bilder nach Hause gebracht und gemütliche und unterhaltsame Musik für Jung und Alt.

Hinterseers Ansicht nach hat die Volksmusik aber definitiv eine Zukunft. „Aber wir müssen wieder stolz sein auf unserer deutsche Sprache und zu unseren Schlagern stehen, die ja die gleichen Themen behandeln wie französische Chansons oder italienische Liebeslieder.“

Hinterseer kündigte an, er werde weiter Konzerte geben und im Sommer sein 25. Album auf den Markt bringen. Der österreichische ORF und der Hessische Rundfunk haben die Musik- und Natursendung „Hansi Hinterseer“ nach neun Jahren eingestellt. Hinterseers letzte Sendung gab es am Samstag, dem Tag seines 59. Geburtstags, aus dem österreichischen Schladming.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.