Hansi Kraus nach Koma wieder wohlauf

+
Hansi Kraus.

München - Schauspieler Hansi Kraus ist knapp dem Tod entronnen - nach fast vier Wochen ist er wieder wohlauf. Wegen einer Blutvergiftung musste der "Lümmel von der ersten Bank" ins künstliche Koma versetzt werden.

“Es geht ihm sehr gut“, bestätigte seine Agentur am Mittwoch in München einen Bericht der Zeitung “tz“.

Kraus wurde als Jugendlicher in den “Lausbubengeschichten“ von Ludwig Thoma bekannt. Er hatte vor rund vier Wochen eine Blutvergiftung erlitten und lag sogar zwei Tage im künstlichen Koma, damit sich sein Körper erholen konnte. Auslöser sei eine kleine Wunde gewesen, die sich mit Streptokokken infiziert habe. Kraus sei gerade noch rechtzeitig ins Krankenhaus gekommen. “Es war wirklich sehr knapp“, sagte seine Agentin. “Ein paar Stunden später und es wäre lebensgefährlich geworden.“

Inzwischen ist der 59-Jährige wieder fit. “Er liest sehr viel, kriegt sehr viel Besuch und freut sich, dass er bald wieder aus dem Krankenhaus kommt.“ Nach seiner Entlassung Ende April will der Darsteller nicht lange pausieren. In ein paar Wochen wird er nach Angaben seiner Agentin wieder Theater spielen - auf der Iberl-Bühne in München-Solln.

Kraus ist verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter. In den 1960er Jahren wurde er bekannt mit Filmen wie “Lausbubengeschichten“ oder “Die Lümmel von der ersten Bank“. In den vergangenen Jahren war er oft in Serien zu sehen wie “Forsthaus Falkenau“, “Herzflimmern“ oder “Um Himmels willen“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.