"Das geht nicht in einer Demokratie"

Deshalb ist Hape Kerkeling kein Merkel-Fan

+
Hape Kerkeling hat Kanzlerin Merkel kritisiert.

Köln - Entertainer Hape Kerkeling hat noch nie ein Blatt vor den Mund genommen. In der ARD-Sendung "Menschen bei Maischberger" verriet er am Dienstag, kein Fan von Bundeskanzlerin Angela Merkel zu sein.

Der 49-jährige Entertainer hat Angela Merkel (CDU) wegen ihrer Haltung zum Adoptionsrecht gleichgeschlechtlicher Paare kritisiert. Es sei zwar ihr gutes Recht, dagegen zu sein, aber sie müsse es begründen, sagte er am Dienstagabend in der ARD-Sendung „Menschen bei Maischberger“: „Sie hat es nie begründet. Und ich finde, das geht nicht in einer Demokratie.“ Auch wenn er sich damit „aufs Glatteis“ begebe, bekannte Kerkeling: „Nein, ich gehöre nicht zu ihren Fans.“ Er verstehe aber, warum die Kanzlerin so populär sei. „Dieser ruhige Ton, dieses Unaufgeregte“ - Merkels Beliebtheit habe damit zu tun.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.