„Der Junge muss an die frische Luft“

Hape Kerkelings Leben wird verfilmt

+
Hape Kerkeling ist auch als Buchautor erfolgreich.

Düsseldorf - In seinem Buch „Der Junge muss an die frische Luft“ erzählt Hape Kerkeling über seine Kindheit im Ruhrgebiet und vom Suizid seiner Mutter. Jetzt soll die Biografie ins Kino kommen.

Wie der „Spiegel“ berichtet, haben zwei Produktionsfirmen die Rechte an seinem Buch erworben. Er freue sich darauf, „die prägenden Menschen meiner frühen Jahre dadurch noch einmal für einen Kinoabend gewissermaßen ins Leben zurückholen zu dürfen“, sagte der aus Recklinghausen stammende 50 Jahre alte Komiker dem „Spiegel“. Der Produzent Nico Hofmann habe „das nötige Fingerspitzengefühl“ für die Umsetzung.

Die Firma Ufa Cinema, die sich die Rechte gemeinsam mit Feine Filme gesichert hat, hat auch schon Kerkelings Bestseller „Ich bin dann mal weg“ verfilmt. Der Pilgerfilm soll an Heiligabend ins Kino kommen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.