Harald Glööckler: Lesen ist der schönere Film

+
Harald Glööckler liest gerne Biografien. Foto: Horst Ossinger/Archiv

Kirchheim (dpa) - Modeschöpfer Harald Glööckler bevorzugt beim Fernsehen eher harmlose Stoffe wie Rosamunde-Pilcher-Filme - wenn er nicht ohnehin gleich zum Buch greift.

"Ich habe eine sehr große Fantasie. Für mich ist das Lesen daher der schönere Film", sagte der 50-Jährige der Deutschen Presse-Agentur in seiner neuen Heimat im pfälzischen Kirchheim an der Weinstraße. Aber wenn er und sein Mann Dieter Schroth etwas schauten, "dann sehen wir uns meistens etwas an, das harmlos ist. Wie etwa Rosamunde-Pilcher-Filme." Da sehe man schöne Landschaften, und er könne sich nebenher einmal 20 Minuten mit seinem iPad beschäftigen und etwas kreieren, ohne dass das eine Rolle spiele. "Wenn man einen Krimi anguckt, muss man auch bis zum Schluss dranbleiben."

Auch Dokumentationen über Landschaften und Tiere gehörten zum Programm. Bei den Büchern schätze er vor allem Biografien. "Das können Schauspielerinnen sein, etwa über eine Romy Schneider oder eine Marlene Dietrich." Aber auch königliche Herrscher aus der Zeit zwischen dem 17. und dem 19. Jahrhundert interessierten ihn. "Wenn man mit einem anfängt, muss man die anderen auch lesen, sonst kann man ja nicht vergleichen", sagte er.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.