"Wenn er sendet, bin ich im Schlafanzug"

Harald Schmidt: Jauch hat keine Lebensqualität

+
Harald Schmidt ist künftig auf Sky zu sehen.

Berlin - Harald Schmidt (55) hat Mitleid mit Günther Jauch. "Wollen Sie sich jeden Sonntag Plattitüden anhören von Leuten, die davon abhängig sind, gewählt zu werden?"

Das sagte der TV-Entertainer im Interview der "Bild am Sonntag". "Natürlich verdient Günther das meiste Geld, natürlich ist er der beliebteste Moderator, aber sehen Sie die Lebensqualität. Wenn Günther sendet, bin ich längst im Schlafanzug." Zum "Supertalent" mit Thomas Gottschalk und Dieter Bohlen meint er: "Das kann lustig werden mit Bohlen. Unter der Voraussetzung, dass sie aufeinander eindreschen. Alles andere wäre uninteressant."

Schmidts Late-Night-Show soll ab 4. September immer dienstags bis donnerstags bei Sky zu sehen sein - und nicht mehr Sat.1. Dass ihn bei dem kleinen Pay-TV-Sender kein Promi besuchen wolle, sorgt Schmidt nicht: "Wir fragen an und wenn die kommen, sagen wir "schön". Wenn nicht, holen wir jemand anderen." Er habe die Erfahrung gemacht, dass die Deutschen kein besonderes Interesse an internationalen Stars haben. "Die Lieblingsstars der Deutschen sind Til Schweiger, Christine Neubauer, Iris Berben."

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.