Wie geleckt! Harald Schmidt und Pochers Ex ...

+
Monica Ivancan sagte zu Harald Schmidt: „Ich wusste gar nicht, dass Sie so gut lecken können ...“.

Köln - Entertainer Harald Schmidt hat der Exfreundin seines ehemaligen Kollegen ­Oliver Pocher den Bauchnabel ausgeschleckt.

Und das kam so: Zum 50-jährigen Jubiläum von Günther Grass’ Roman Die Blechtrommel stellte Schmidt am Donnerstag in seiner ARD-Late-Night-Show die berühmte Brause-Szene nach.

Harald Schmidts beste Sprüche

Harald Schmidts beste Sprüche - eine Auswahl

Eine vermeintlich zufällig ausgewählte Blondine aus dem Publikum legte sich auf den Tisch und entblößte ihren Bauch. Schmidt schüttete Brause auf den Nabel und schleckte los … Was die beiden den Zuschauern nicht verrieten: Die Blondine war das Model Monica ­Ivancan, bis Mai 2009 Freundin von ­Oliver Pocher. Hinterher sagte die hübsche Blondine zu Schmidt: „Ich wusste gar nicht, dass Sie so gut lecken können ...“

Sehen Sie das Video bei youtube.

tz

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.