Harald Schmidt will mehr Musik für Kinder

+
"Gleichbedeutend mit Schulbildung" ist für Harald Schmidt die Musik für Kinder.

Berlin - Der Schauspieler und Entertainer Harald Schmidt engagiert sich für den musikalischen Nachwuchs in Deutschland .

Mit dem Slogan “Kinder brauchen Musik wie die Luft zum Atmen“ unterstützt Schmidt (51) aktiv die Ziele der Deutschen Orchester-Stiftung, wie die Stiftung jetzt in Berlin mitteilte. Schmidt werde auf Plakaten, Flyern, im Internet und bei Auftritten in der Öffentlichkeit “für aktives Musikmachen von Kindern und Jugendlichen“ werben.

Die Stiftung fördert neben dem Bundesjugendorchester und jungen Dirigenten vor allem Instrumentenkäufe für Kindergärten, Schulen und Musikschulen. “Wir sind besonders auf Spenden für diejenigen Kinder angewiesen, die Musik machen wollen, sich aber kein eigenes Instrument leisten können“, betonte der Geschäftsführer der Orchester-Stiftung, Gerald Mertens.

Für Schmidt ist Musik für Kinder “gleichbedeutend mit Schulbildung“. Dabei sollte nicht immer nur nach dem Staat gerufen werden, da hätten auch die Eltern eine große Verantwortung und Vorbildfunktion. Die Freude an Musik könne den Kindern schon im Elternhaus vermittelt werden, da könne man auch nicht immer alles nur “auf die Schule schieben“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.