Hardy Krüger jr. will wieder drehen

+
Hardy Krüger jr. will wieder für "Forsthaus Falkenau" vor der Kamera stehen

München/Kulmbach - Nach dem Tod seines acht Monate alten Sohnes will der Schauspieler Hardy Krüger junior die Dreharbeiten für “Forsthaus Falkenau“ im August wieder aufnehmen.

In einer Mitteilung bedankte er sich am Donnerstag für die große Anteilnahme. Der in der Nacht zum 10. Juli am plötzlichen Kindstod gestorbene Sohn wurde am vergangenen Wochenende im engsten Familienkreis beigesetzt, gab sein Management bekannt.

“Paul-Luca hatte die Familie und alle Freunde noch einmal um sich versammelt, bevor er sich entschlossen hat zu gehen“, schreibt Krüger auf seiner Internetseite. Der Verlust sei “unvorstellbar“ und werde das Leben der Familie, zu der noch eine vierjährige Adoptivtochter zählt, “auf tragische Weise verändern“.

Die Dreharbeiten für die ZDF-Serie “Forsthaus Falkenau“ hatte der Schauspieler nach dem Tod seines Kindes zunächst abgesagt. Im August wolle er wieder vor der Kamera stehen, teilte das Management mit. Der 43-Jährige ist der Sohn des deutschen Schauspielers und Schriftstellers Hardy Krüger und der italienischen Malerin Francesca Marazzi.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.