Harrison Ford glaubte an fliegende Untertassen

+
Harrison Ford war ein Kind mit viel Fantasie

Los Angeles - Schauspieler Harrison Ford hatte in seiner Kindheit eine blühende Fantasie. Er glaubte an Aliens und wartete auf die Ankunft fliegender Untertassen. Wie er heute darüber denkt:

Harrison Ford (69) hat als Kind an Außerirdische geglaubt. “Ich dachte, dass ich vielleicht irgendwann mal eine fliegende Untertasse sehe. Aber bis jetzt ist das nicht passiert“, sagte der Hollywoodschauspieler der Nachrichtenagentur dpa in Berlin. “Ich habe Außerirdische in Filmen gesehen. Als Kind habe ich das nicht hinterfragt“, meinte Ford. In seinem neuen Film “Cowboys & Aliens“, der am 25. August in die Kinos kommt, kämpft er in einem Westernstädtchen gegen eine Invasion aus dem All.

Heute denkt Ford anders über mögliche Wesen aus dem Weltraum. “Wenn es Besuche von Außerirdischen gegeben hätte, hätten wir Beweise dafür“, sagte der “Indiana Jones“-Held. Aber ganz sicher ist sich Ford auch nicht. Es könne trotzdem sein, dass es irgendwo da draußen noch anderes Leben gebe, meinte er. Für “Cowboys & Aliens“, einem Genre-Mix aus Western und Science Fiction, stand Ford an der Seite von “James Bond“-Darsteller Daniel Craig vor der Kamera.

So reich sind Hollywoods Männer

So reich sind Hollywoods Männer

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.