Trauer um "Elphias Doge"

"Harry Potter"-Schauspieler gestorben

+
David Ryall (r.), hier in dem Bühnenstück "Democracy" in London 2003 als Herbert Wehner.

London - „Harry Potter“-Fans kannten ihn als Magier Elphias Doge, doch die Schauspiel-Karriere von David Ryall umspannt fünf Jahrzehnte. Jetzt starb der Brite im Alter von 79 Jahren.

International bekannt wurde der Mime vor allem durch seine Rolle als Elphias Doge in „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 1“ (2010). Er spielte außerdem in „In 80 Tagen um die Welt“ (2004) und in „Der Elefantenmensch“ von David Lynch (1980). Zuletzt amüsierte der Schauspieler die Briten als leicht dementer Großvater in der Familien-Sitcom „Outnumbered“.

„Ein funkelnder, brillanter, wunderbarer Schauspieler, den ich einen Freund nennen durfte“, würdigte ihn sein Kollege Mark Gattis (48, „Sherlock“) auf Twitter.

Ryalls Tochter Charlie bedankte sich auf Twitter für die Anteilnahme und bat darum, die gesamte, rund fünf Jahrzehnte umspannende Karriere ihres Vaters zu würdigen.

Sie liebe "Harry Potter", betonte sie, aber "es gäbe so viel mehr".

Ryall starb bereits am ersten Weihnachtsfeiertag im Alter von 79 Jahren, wie die BBC am Sonntag berichtete. Am 5. Januar wäre er 80 Jahre alt geworden. Die Todesursache wurde zunächst nicht bekannt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.