Harrys Geheimnis: Lampenfieber bei Reden vor Publikum

+
Prinz Harry verrät ein Geheimnis: Er ist gar nicht so selbstsicher wie gedacht. Foto: Mario Ruiz

London (dpa) - Prinz Harry, rotblonder Herzensbrecher, Soldat aus Leidenschaft und Queen-Enkel, ist in Wahrheit ein ängstlicher Typ. Er habe jedes Mal Lampenfieber, wenn er vor einer größeren Anzahl von Menschen sprechen müsse, sagte der 30-Jährige am Montag.

Anlass des per Videobotschaft übertragenen Bekenntnisses war der Welt-Aids-Tag. Harry warb damit Spenden für die Kampagne #FeelNoShame der Organisation Sentebales ein.

Die von Harry und seinem Bruder William seit langer Zeit unterstützte Organisation setzt sich für benachteiligte Kinder unter anderem in Lesotho ein. Die Kampagne soll unter anderem das Bewusstsein dafür schärfen, wie sehr sich Menschen mit Aids schämen und wie schwierig es für sie ist, mit der Stigmatisierung zu leben.

"Ich werde unglaublich nervös, wenn ich öffentlich sprechen muss, egal wie groß das Publikum ist", sagte Harry. "Und obwohl ich immer gern scherze und lache, werde ich immer nervös, wenn nicht gar, ängstlich, wenn ich einen Anzug trage und in einen Raum voller Leute gehen muss." Und er fügte hinzu: "Jetzt hab ich es zugegeben, jetzt muss ich wohl noch mehr besorgt sein, dass alle auch auf mich schauen."

Video via BBC

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.