Hart im Nehmen: Supertalent-Jury läuft über Scherben

+
Konnte über den Auftritt von Chamseddine Riabi  und seinen Scherben nur lachen: Juror Dieter Bohlen.

Köln - Mit diesem Talent konnte Kandidat Chamseddine Riabi die Supertalent-Jury nicht beeindrucken - im Gegenteil, die sie tat es ihm gleich und lief ebenfalls über die Glasscherben am Boden.

Riabi (23) betrat mit freiem oberkörper die Bühne, zerschlug Bierflaschen. Über diese Scherben wollte er gehen - doch das beeindruckte die Jury nicht. Sie gingen selbst darüber. Dieter Bohlens Kommentar: „Das ist doch nix. Da latsch' ich auch drüber" und lief mit Socken über die Scherben. Und: „Das ist weicher als das Bett im Hotel.“ Mit-Juror Bruce Darnell folgte ihm: „Kuck mal Dieter, da passiert gar nichts!“

Auch Sylvie van der Vaart war nicht begeistert - doch sie wollte dem Kandidaten noch ein Chance geben: „Ich weiß etwas, du legst dich drauf und jemand stellt sich auf dich! Ich will ein bisschen Blut sehen!" Doch auch das half nichts, Chamseddine Riabi flog raus.

Weiter dagegen kam die Rentnerin Manuela Wirth (43). Die an Multiple Sklerose erkrankte Mutter ist an den Rollstuhl gefesselt und rührte die Jury mit ihrer Gesangsdarbietung von Natasha Bedingfields "Soulmate" zu Tränen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.