Schlagerstar

Hat Stefanie Hertel ihr Wut-Posting nur geklaut?

+
Stefanie Hertel

Stefanie Hertel hat mit einem Post auf Facebook genau den Nerv vieler Leute getroffen. Die Schlagerqueen teilte kräftig aus. Im Internet kam das gut an. Doch scheinbar hat die 37-Jährige alles nur geklaut.  

München - Die deutlichen Worte von Stefanie Hertel kamen bei ihren Fans gut an und wurden heftig diskutiert. Die Reaktion im Internet: Der Wut-Post staubte 4332 „Gefällt mir“-Klicks ab und wurde 840 Mal geteilt (Stand: Mittwoch, 5. Juli, 22 Uhr).

Die Botschaft der gebürtigen Vogtländerin hatte es in sich. Stefanie Hertel rechnet in dem Facebook-Post ab. Und wollte damit wohl klarstellen, dass sie richtig sauer auf Menschen ist, die immer und überall lästern oder jammern.

Wer hat den Wut-Post verfasst?

Allerdings gibt es, wie bild.de berichtet, einen Facebook-Post mit genau diesem Inhalt! Die emotionalen Worte stammen demnach von einem NDR-Moderator namens Michael Thürnau.

Und wer den Text vergleicht, dem drängt sich sofort ein Verdacht auf: Stefanie Hertel hat scheinbar diesen Post einfach kopiert. Eine Quellenangabe oder ein Kommentar von ihr selbst fehlen. War es Absicht oder nur ein Versehen? Dass die Sängerin seine Ansicht teilt, freut jedenfalls Michael Thürnau, wie bei bild.de zu lesen ist. 

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.