Nach Raser-Streifen jetzt Katastrophenfilm

Neue Action-Hauptrolle für Dwayne Johnson

+
Dwayne Johnson spielt in seinem nächsten Film - natürlich - einen harten Typen.

Los Angeles - "Fast & Furious"-Star Dwayne Johnson düst in seiner nächsten Rolle durch die Lüfte: Er hat die Hauptrolle im geplanten Erdbeben-Film "San Andreas" erhalten.

Der 41-jährige Actionschauspieler steigt von schnellen Rennwagen auf einen Rettungshubschrauber um. Hollywoods Muskelmann, der zuletzt in der Actionkomödie „Pain & Gain“ zu sehen war, hat die Hauptrolle in dem geplanten Erdbeben-Film „San Andreas“ erhalten. Brad Peyton („Die Reise zur geheimnisvollen Insel“) soll Regie führen, berichtet das US-Branchenblatt „Hollywood Reporter“ am Montag.

Der Katastrophenstreifen spielt nach einem vernichtenden Erdbeben in Kalifornien. Ein Rettungspilot (Johnson) unternimmt einen gefährlichen Einsatz, um seine Tochter zu retten. Der Titel des Films stammt von dem San-Andreas-Graben, einer Verwerfung in Kalifornien, von der schwere Erdstöße ausgehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.