Neues Drama

Heather Locklear attackiert Rettungskräfte - Festnahme und Krankenhaus

+
Heather Locklear hat wieder Ärger. 

Heather Locklear sorgt wieder für Schlagzeilen - aber nicht wegen ihrer Schauspielkunst. Nun wurde sie festgenommen, nachdem sie Rettungskräfte angegriffen hatte. Danach kam sie in ein Krankenhaus.

Los Angeles - US-Schauspielerin Heather Locklear (56) ist wegen eines Angriffs auf Rettungskräfte festgenommen worden.

Polizisten wurden am Sonntagabend (Ortszeit) zu Locklears Anwesen im Bezirk Ventura County (US-Bundesstaat Kalifornien) gerufen, weil es dort einen Streit gab. Die 56-Jährige sei betrunken gewesen und habe einen Polizisten und einen Sanitäter angegriffen, sagte das Büro des Sheriffs der Deutschen Presse-Agentur und bestätigte damit Medienberichte. Locklear wurde wegen Körperverletzung festgenommen, kam aber am Montag (Ortszeit) auf Kaution wieder auf freien Fuß.

Nach übereinstimmenden US-Medienberichten wurde die Schauspielerin Stunden später von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht, nachdem diese wegen "einer möglichen Überdosis" gerufen worden waren. Zuletzt hatte Locklear mehrmals für ähnliche Schlagzeilen gesorgt. In den 80er und 90er Jahren war sie eine der erfolgreichsten Schauspielerinnen mit Rollen in TV-Serien wie "Der Denver-Clan" und "Melrose Place".

Das Polizeifoto von Heather Locklear nach der Festnahme. 

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.