Alte Bilder aufgetaucht

Heidi Klum: Durchfeierte Partynächte mit Prinz Andrew und Donald Trump

Seit Jahren zählen Heidi Klums Halloween-Partys mit den ausgefallenen Kostümen zu den beliebtesten Promi-Partys. Sogar Prinz Andrew und Donald Trump mischten sich unter die Gäste, wie jetzt enthüllt wurde.

  • Heidi Klums Halloween-Partys sind zur Legende geworden
  • Die erste feierte das Model im Jahr 2000
  • Zu den skandalträchtigen Gästen zählten Prinz Andrew und Donald Trump

New York - Treffen sich ein Model, ein Prinz und ein zukünftiger Präsident auf einer Party. Was klingt wie der Beginn eines Witzes, ist tatsächlich passiert - auf Heidi Klums Halloween-Party mit dem Motto „Hookers and Pimps“ (zu deutsch: „Nutten und Zuhälter“) im Jahr 2000. Nun sind alte Bilder der illustren Party aufgetaucht - und werfen viele Fragen auf. 

Anlass des Throwbacks ins Jahr 2000 ist das gerade in den USA veröffentlichte Buch „Epstein: Dead Men Tell No Tales“ (zu deutsch: „Tote Männer erzählen keine Märchen“). Die Autoren Dylan Howard, Melissa Cronin und James Robertson erwähnen darin, dass auf Heidi Klums Party unter anderem Prinz Andrew und Jeffrey Epstein anwesend waren: „Ein paar Monate später feierte Andrew wieder mit Epstein, diesmal auf Heidi Klums Halloween-Party in New York, mit Ghislaine als Date. Das Kostüm, das sie wählte, um einen der Obersten im britischen Königshaus zu begleiten? Eine Prostituierte.“

Jeffrey Epstein nahm sich in der Untersuchungshaft das Leben - Vorwurf: sexueller Missbrauch und Menschenhandel. Seine Freundin Ghislaine Max well wird beschuldigt, ihm im Missbrauch-Skandal beim Vermitteln von Minderjährigen geholfen zu haben. Prinz Andrew galt als Freund Epsteins und könnte ebenfalls in die Missbrauchsfälle verwickelt gewesen sein, weswegen er seine royalen Ämter niederlegen musste. 

Halloween-Party bei Heidi Klum: Prinz Andrew und Donald Trump zu Gast

Die britische Daily Mail veröffentlicht jetzt alte Bilder der Halloween-Party. Eines zeigt Ghislaine Maxwell (als Prostituierte kostümiert im Leo-Kleid und mit blonder Perücke) mit dem jetzigen Präsidenten der Vereinigten Staaten, Donald Trump und seiner Gattin Melania. Donald Trump bezeichnete Epstein 2002 noch als „tollen Kerl, der seine Frau jünger mag“, wie die Daily Mail berichtete, distanzierte sich aber später von ihm.

Ein Insider verriet der Daily Mail außerdem: „Eine Nuttenparty zu Halloween ist nicht der Ort, an dem man erwarten würde, einen der Söhne der Königin zu sehen. Niemand konnte glauben, dass er da war. Prinz Andrew war bei Ghislaine und sie wurden von Heidi Klum begrüßt. Während Andrew mit Heidi plauderte, ging Ghislaine hinüber, um mit Donald Trump zu sprechen.“

Skandal-Party: Epstein, Prinz Andrew und Trump bei Supermodel Heidi Klum

Brisanz erhalten diese Begegnungen im Licht der Anschuldigungen, die auf Prinz Andrew lasten: Maxwell und Epstein sollen beim Feiern in London die minderjährige Virginia Roberts Giuffre zum Sex mit ihm gezwungen haben. 

Nun stellt sich die Frage, wie nahe Model Heidi Klum den Beschuldigten stand. Auf Nachfrage der Bild bei Heidi Klums Vater äußert dieser: „Ich weiß auch nur das, was ich dazu in der Zeitung lese.“ Er habe sie nie zusammen erlebt.

Fast 20 Jahre später ist der Prinz in einen Missbrauchsskandal verwickelt, der Präsident droht seines Amtes enthoben zu werden, und das Model macht wegen seiner Beziehung zu einem Jüngeren pikante Schlagzeilen. Da wünscht man sich fast, der Witz wäre anders ausgegangen. 

Bei der Spendengala „Ein Herz für Kinder“ musste Heidi Klum einen neuen Seitenhieb von Moderatorin Barbara Schöneberger einstecken. Auch auf Instagram reagieren ihre Fans geschockt - wegen einer heftigen Veränderung

Rubriklistenbild: © dpa / Jordan Strauss

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.