Heidi Klum entwirft Umstandsmode

+
Heidi Klum entwirft Umstandsmode.

Los Angeles - Mit vier Kindern und einer Reality-TV-Show hat Heidi Klum (36) nicht genug: Nun geht das deutsche Supermodel unter die Modedesigner.

Wie die Zeitschrift “People“ am Mittwoch berichtete, bringt Klum gleich zwei Kollektionen von Umstandsmode auf den Markt. Ihre Entwürfe sollen bereits ab Mitte Februar in den US-Läden Pea in the Pod und Motherhood Maternity erhältlich sein. Sie habe während ihren vier Schwangerschaften Mühe gehabt, bequeme und modische Kleidung zu finden, begründete Klum ihren Entschluss, nun selbst als Designerin aktiv zu werden.

Victoria´s Secret: Heiße Dessous auf dem Laufsteg

Victoria´s Secret: Heiße Dessous auf dem Laufsteg

“Es geht darum, dass man sich darin schön findet“, sagte das Model über ihre Mode für werdende Mütter. Sie selbst wird dafür allerdings keine Verwendung mehr haben. Die Mutter von Leni (5), Henry (4), Johan (2) und der drei Monate alten Lou will keine weiteren Kinder haben. Dies habe sie während der letzten Schwangerschaft mit Ehemann Seal (46) beschlossen. Mit ihrer jetzigen Kinderschar hätten sie alle Hände voll zu tun.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.